Hey! Sie scheinen aus United States zu kommen, möchten Sie auf die Englisch Webseite wechseln?
Switch to Englisch site
Skip to main content

Renesas EK-RA6M4 Evaluation Kit - Teil 1

Das Renesas EK-RA6M4 Evaluation Kit enthält einen Renesas RA6M4 Mikrocontroller, der auf einem Arm® Cortex®-M33 Core basiert. Dieses Video ist das erste einer dreiteiligen Serie, die sich mit den Funktionen des Kits (Teil 1), den Software-Entwicklungstools (Teil 2) und einer kleinen realen Anwendung (Teil 3) befasst, bei der wir einige Sensoren an unser Kit anschließen und sehen, wohin uns das führt.

Kit Features

MCU Native Pin-Zugriff

  • R7FA6M4AF3CFB MCU
  • 200MHz, Arm Cortex®-M33 Kern
  • 1MB Code-Flash, 256kB SRAM
  • 144 Pins, LQFP-Gehäuse
  • Nativer Pin-Zugriff über 4x 40-polige Stiftleisten
  • MCU- und USB-Strommesspunkte

Ecosystem & System Control Zugriff

  • USB Full Speed Host und Gerät
  • Mehrere 5V-Eingangsquellen
  • USB (Debug, volle Geschwindigkeit)
  • Externe Stromversorgung
  • SEGGER J-LinkTM on-board Programmierer und Debugger
  • Benutzer-LEDs und -Tasten:
  • Drei Benutzer-LEDs (rot, blau, grün)
  • Power-LED (weiß) zur Anzeige der Verfügbarkeit einer geregelten Stromversorgung
  • Debug-LED (gelb) zur Anzeige der Debug-Verbindung
  • Zwei Benutzertasten
  • Eine Reset-Taste
  • MikroElektronikaTMmikroBUS-Anschluss
  • SparkFun® Qwiic®-Anschluss
  • 2x SeeedGrove® Steckverbinder
  • 2xDigilent PmodTM Steckverbinder
  • ArduinoTM (Uno R3) Anschluss
  • MCU-Boot-Konfigurations-Jumper

 

Special Feature Zugriff

  • Ethernet (RMII and PHY)
  • 64MB External Octo-SPI Flash
  • 32MB External Quad-SPI Flash

Inhalt des Kits: EK-RA6M4-Board, Micro-USB-Gerätekabel (Typ-A-Stecker auf Micro-B-Stecker), Micro-USB-Hostkabel (Typ-A-Stecker auf Micro-B-Stecker), Ethernet-Patchkabel.

Beiträge in dieser Reihe

  • Teil 1 - Hardware Features of the EK-RA6M4 evaluation kit
  • Teil 2 - Software support and trying out the preinstalled demo software for the kit
  • Teil 3 - A real-world application by trying out some sensors
Mark completed his Electronic Engineering degree in 1991 and worked in real-time digital signal processing applications engineering for a number of years, before moving into technical marketing.

Kommentare