Skip to main content
shopping_basket Warenkorb 0
Einloggen

Qualifizierte Diagnosedaten von universellen Sicherheitsrelais

Heutige Automatisierung benötigt Diagnosedaten

Die Digitalisierung der Automation schreitet immer weiter voran. Selbst in einfachen Anwendungen übernehmen heute speicherprogrammierbare Steuerungen (SPS) häufig die Steuerungsaufgaben. Damit steigt auch der Bedarf an Diagnosedaten von den angeschlossenen Produkten, denn um einen Maschinenstillstand schnell zu beseitigen, ist die direkte Information über die Ursache essentiell. Und wer will sich einen langen Maschinenstillstand heute noch leisten?

In der Maschinensicherheit wird schon seit langer Zeit eine umfängliche Fehleranalyse betrieben, damit die Sicherheit jederzeit gewährleistet werden kann. Dazu liefern Sicherheitssteuerungen und Sicherheitscontroller sehr umfangreiche Daten. Doch für Maschinen mit einfachen Strukturen sind diese Elemente einfach zu teuer. Und klassische Sicherheitsrelais liefern oft nur ein Zustandsbit – damit lässt sich nicht viel auswerten.

Kann man Sicherheitsrelais dazu bringen, mehr Diagnosedaten zu liefern, ohne die Kosten zu steigern?

Hinter der Frage verbergen sich zwei Aspekte: die technische Möglichkeit und die Kosteneffizienz, die insbesondere bei Anwendern von Sicherheitsrelais eine wichtige Rolle spielt. Die neuen universellen Sicherheitsrelais XPSU der Reihe Preventa von Schneider Electric werden genau diesem Umstand gerecht.

Universelle Sicherheitsrelais mit qualifizierter Diagnose

Dazu liefern die Sicherheitsrelais XPSU ein offenes, kodierte Telegramm über einen gepulsten Ausgang an den Standardeingang einer SPS. Diese wertet mit einem FB für gängige Programmiersysteme das Telegramm aus und meldet über 40 Zustandsinformationen. Somit ist der SPS jederzeit der Zustand des Sicherheitsrelais bekannt und der Anwender kann auf Fehler hingewiesen werden bzw. auf notwendige Aktionen hingewiesen werden. Die typische Frage „warum die Sicherheitstechnik abgeschaltet hat“, lässt sich nun einfach beantworten. Damit entfallen aufwändige Fehlersuchen und reduzieren Maschinenstillstandszeiten.

Da es sich hierbei um einen dynamischen Vorgang handelt, kann man den Ablauf sehr gut in der folgenden Animation nachvollziehen. An einem einfachen Beispiel mit einem Not-Aus/Halt ist der Mehrwert der Diagnose offensichtlich.

Einbindung in die Steuerung

Für die Anbindung des Sicherheitsrelais an die SPS ist nur eine normale Drahtverbindung notwendig und kein Bussystem zu implementieren. Dies reduziert die Kosten deutlich ohne an Komfort zu verlieren. Die vorgefertigten FBs für gängige Programmiersysteme erleichtern die Integration. Für andere Systeme liegt ist das Telegramm offen dokumentiert und kann somit leicht integriert werden.

Und wenn die Daten schon in der SPS vorhanden sind, dann kann man natürlich noch weitere Auswertung vornehmen. So verschleissen mechanische Komponenten und müssen ausgetauscht werden. Dank der Diagnose weiß man nun frühzeitig, wann dieser Zeitpunkt gekommen ist, kann rechtzeitig vorplanen und dann bei einer anstehenden Wartung den notwendigen Austausch vornehmen.

All dies ist nur Dank der integrieten Diagnose im universellen Sicherheitsrelais XPSU möglich.

Weitere Innovationen

Die Diagnose ist schon klasse, doch die universellen Sicherheitsrelais XPSU bieten noch viel mehr. Dazu zählt insbesondere, daß man die benötigte Sicherheitsfunktion einfach per Drehschalter in der Front einstellt. So können Sie ein Sicherheitsrelais XPSU für ganz unterschiedliche Sicherheitsfunktionen einplanen und betreiben - und der Service freut sich, daß er immer "das richtige" Sicherheitsrelais vorrätig hat. Diese Möglichkeit beschreiben wir ausführlich in einem anderen Beitrag.

XPSU jetzt bei RS bestellen

Link zu den Produkten

 

 
2004: Produktmanager für Maschinensicherheit 2019: Produktmanager für Sicherheitstechnik & Motion

Recommended Articles

DesignSpark Electrical Logolinkedin