Skip to main content
shopping_basket Warenkorb 0
Einloggen

FieldSense-Technologie – Messen von Spannungen ohne Messleitungen

billd700
0

Die Erfassung von Spannungs- und Strommessungen ist nicht nur zeitaufwendig, sondern aktive Stromkreise bedeuten auch ein potenzielles Sicherheitsrisiko. Seit einigen Jahren arbeiten Ingenieure mit dem elektrischen Prüfgerät Fluke T5 mit „Offene Zange“-Technologie. So können Strommessungen ohne Unterbrechung des Stromkreises durchgeführt werden. Dadurch wird Zeit gespart und die Sicherheit verbessert.


Fluke_T6_e5f0419d252ddf794e1d5ca5af82741ecac849cf.jpg

Fluke-Ingenieure haben jetzt eine neue Technologie namens FieldSense entwickelt, die ebenfalls auf die Methode der offenen Zange der kontaktfreien Messung bis 1.000 V AC zurückgreift. Das bedeutet, dass Messleitungen für die Spannungsmessung nicht mehr benötigt werden (vorausgesetzt, das Gerät ist geerdet. Unten können Sie sehen, wie es funktioniert).

Funktionsweise von FieldSense

Fluke verwendet die Messmethode „Offene Zange“ beim T5 zur Erkennung eines Magnetfelds, das zur Ableitung eines Wechselstroms verwendet wird. Für Wechselstrom-Spannungsmessungen muss jedoch ein elektrisches Feld erkannt werden, und für diesen Zweck wurde FieldSense entwickelt.

Die Art und Weise, wie Ingenieure von Fluke dieses Problem gelöst haben, bestand im Erzeugen eines Referenzsignals mit bekannter Amplitude und Frequenz, das durch kapazitive Kopplung (Pfad zwischen Kontaktpunkt am Prüfgerät, Hand des Benutzers und Erde) geerdet wird. Wenn also die „Offene Zange“ über einen Strom führenden Leiter platziert wird, interagiert das elektrische Feld des Wechselstroms durch Zusammenschluss mit dem Referenzsignal und die daraus resultierende zusammengesetzte Wellenform wird von einem elektronischen Sensor im Prüfgerät erfasst. Daraus werden nach Verstärkung, Verarbeitung und digitalen Berechnungen Spannungs- und Frequenzmessungen abgeleitet.

Fluke_T6_FieldSense_5ef1eca20877048dccce349ce9290531abb15a58.jpg

Wenn ein kapazitiver Erdungspfad nicht verfügbar ist (beispielsweise, wenn ein Anwender Handschuhe trägt oder auf einer Leiter steht), kann der schwarze Tastkopf an einen Erdungskontaktpunkt angeschlossen werden, damit eine FieldSense-Messung vorgenommen werden kann.

Unterschied zwischen Spannungserkennung und FieldSense

Es gibt viele Spannungsdetektoren wie stiftförmige Prüfer auf dem Markt, die aufleuchten, wenn Spannung vorhanden ist. Allerdings ist das auch die Einschränkung dieses Geräts: Es zeigt einfach nur, dass Spannung vorhanden ist, aber nicht den Wert dieser Spannung. Der Vorteil beim Verwenden von FieldSense-Technologie besteht darin, dass eine genaue Messung der Wechselspannung ohne Kontakt mit einem stromführenden Leiter vorgenommen werden kann.

Einsatz von FieldSense Technologie mit dem Fluke T6

Das folgende Video zeigt, wie einfach es ist, eine Wechselspannungsmessung mit dem Fluke T6 durchzuführen:

Typische Anwendungen sind zum Beispiel in folgenden Situationen gegeben:

  • Schnelle Messung von Lasten auf Abzweigleitungen an einer Einspeisung
  •  
  • Stromzuleitungen von Motoren (bis zu 200 A)
  • Schalttafeln
  • Heizungs-, Lüftungs- und Klimasysteme
  • Trennschalter
  • Zuordnung von Steckdosen zu Leistungsschaltern

Vorteile der Verwendung von Fluke T6 und FieldSense sind unter anderem:

  • Sichere Spannungsmessungen können durchgeführt werden
  • Schnellere Fehlerbehandlung durch Messen mit „offener Zange“ im Umfeld eines Leiters
  • Gleichzeitiges Messen von Spannung und Strom.

 

Tragbare Prüfgeräte mit FieldSense-Technologie

  • Fluke T6-600 200 A AC 600 V AC oder DC (146-2607)
  • Fluke T6-1000 200 A AC 1.000 V AC oder DC (146-2605)
With a background in electronics and electrical engineering, with a keen eye on innovation and how things work.

Recommended Articles

DesignSpark Electrical Logolinkedin