DesignSpark Electrical Logolinkedin
Menu Suche
Ask a Question

15 Jun 2018, 9:52

Das Potenzial für Augmented Reality in der Industrie

Was ist AR oder Augmented Reality (erweiterte Realität), um den vollständigen Begriff zu verwenden? Wenn Sie noch nicht so genau wissen, was sich hinter diesem Begriff versteckt, will ich so gut wie möglich versuchen, es zu beschreiben: „Bei der AR wird eine virtuelle, digital interaktive, Informationsschicht innerhalb eines und über ein Realitätsszenario projiziert.“ Das klingt erst einmal kompliziert, lässt sich aber viel einfacher visuell darstellen als beschreiben.

Die AR scheint auf jeden Fall erwachsen zu werden. Die Kinderschuhe hat sie hinter sich gelassen und ist jetzt offenbar in die 7-Meilen-Stiefel gestiegen, mit einem geschätzten Umsatz von nahezu 70 Milliarden US-Dollar bis 2020, wie einige Statistiken prognostizieren.

Abgesehen von der Bedeutung von Augmented Reality für Freizeitanwendungen, wie immersive Videospiele usw., stellt sich die Frage, welche Auswirkungen AR auf die Fertigungsindustrie und die zugehörigen Industriezweige haben könnte.

AR ist der Lehrer

Maschinen, Motoren und alle möglichen Anlagen und Geräte werden im Vergleich zu ihren früheren Pendants immer komplizierter. Diese Tatsache darf man nicht vergessen, wenn man die Frage stellt, ob alle Techniker, die an der Entwicklung, der Wartung oder der Reparatur solcher Maschinen beteiligt sind, jederzeit jedem Aspekt und allen Eventualitäten ihrer Arbeit gewachsen sind.

Die Ausbildung am Arbeitsplatz ist ein Aspekt der Fertigung, wo sich AR als Segen entpuppen wird – bei digitalen Schritt-für-Schritt-Anleitungen für die Entwicklung, mit Hinweisen und Tipps von erfahrenen Technikern, die unerfahrene Auszubildende bei jedem Schritt begleiten können. AR könnte personelle Kapazitäten frei machen, da kein Bedarf für ausgedehnte Einzelschulungen bestünde, denn die Informationen wären jederzeit, überall und von jedermann abrufbar.

Wenn eine Maschine kaputt geht, kann der Techniker vor Ort diese möglicherweise nicht schnell reparieren, vielleicht weil es eine für ihn neue Maschine ist. Was wäre nun, wenn dank der AR ein Techniker mit genügend Erfahrung mit dieser besonderen Maschine Unterstützung bieten könnte, egal wo er sich befindet? Der Techniker vor Ort könnte die Kamera eines Mobiltelefons oder eines Tablets verwenden, um herauszufinden, wo die Ursache des Problems ist, und die relevanten Anweisungen könnten grafisch auf seinem Gerät angezeigt werden. Ein erfahrener Techniker könnte nicht nur die Overlay-Daten für den hilfesuchenden Techniker vorbereiten, sondern diesen bei Bedarf auch im Gespräch und in Echtzeit durch die notwendigen Schritte begleiten und direkt auf die Probleme und die benötigten Teile hinweisen.

Geräte wie dieMicrosoft HoloLenswurden mit vielen der oben genannten Konzepte im Blick entwickelt. Obwohl Microsoft in seinen Marketing-Materialien den Begriff „Mixed Reality“ nutzt, ist die HoloLens im Grunde nichts anderes als ein AR-Gerät.

Erstellen des Frameworks.

Sie haben die Aufgabe, das Layout einer Werksinstallation zu erstellen. Haben Sie ausreichend Platz für alle Maschinen und Anlagen, die Sie benötigen? Wäre es nicht fantastisch, die gesamte geplante Installation in situ zu sehen? Hier, in der Welt der AR, könnten Sie den Standort genauestens vermessen, Sie könnten um und sogar durch Ihre Installation gehen, die Anlagen und Geräte mit Leichtigkeit verschieben. Möglicherweise können Sie sogar andere Maschinen bestellen, bevor Sie sich dazu verpflichten, riesige Geldsummen auszugeben, oder sie können den Entwurf ändern, bevor die Maschinen eintreffen.

Die zeit- und kostensparenden Anwendungen von AR in solchen Situationen sind offensichtlich, solange die digitalen Informationen, die interpretiert und bearbeitet werden, korrekt sind und aktuell gehalten werden.

Die Logik der Logistik

Lagerhäuser wie die von Amazon sind voller Beschäftigter, die emsig von Ort zu Ort eilen im Bestreben, Aufträge möglichst schnell zu erfüllen. Sie müssen Produkte finden, sie mit einem Handscanner scannen, sie auf einen bestimmten Transportwagen laden und die vollständige Bestellung zur Laderampe bringen. Fügen wir nun AR als weiteres Element hinzu: Stellen Sie sich vor, dass Sie sich nicht daran erinnern müssen, wo sich die Produkte in einem bestimmten Gang befinden. Oder dass Sie als neuer Mitarbeiter von AR geführt würden (das, wie in den oben erwähnten Beispielen die Ausbildungsmethodik erweitert). Das Scannen des Produkts nur mit einem Blick anstatt mit dem Handscanner spart Zeit und könnte auch bestimmen, ob sich das richtige Produkt an diesem Ort befindet. Augmented Reality scheint ein großes Potential für Zeitersparnis zu bergen, insbesondere für Unternehmen, für welche das Zeitmanagement ein bestimmender Erfolgsfaktor ist. 

Die Reise von A nach R

An einem späteren Punkt im logistischen Prozess kann AR genutzt werden, um den Versand in vielerlei Hinsicht zu optimieren. Dabei wird der Inhalt eines Pakets genau ermittelt, ebenso werden sein Gewicht, seine genauen Maße, ob es zerbrechlich ist, seine Versandart und sein Ziel bestimmt. Mit diesen Daten wird der für den Transport erforderliche Platz errechnet, sowie der beste Ort, das Paket zu platzieren, um die Zustellroute zu optimieren. Im Fahrerhaus des LKW könnte AR auch die Wegbeschreibung in der unmittelbaren Nähe des Lieferortes sowie die Lieferanweisungen bieten und bei viel Verkehr alternative Routen anzeigen.

 All diese Informationen, vielleicht sogar mit dem digital hervorgehobenen Lieferort, würden bedeuten, dass der Fahrer nicht nach dem Haus suchen müsste, das beispielsweise auf der Windschutzscheibe des Fahrzeuges angezeigt werden könnte.

Potentiell erweitert

Das offensichtliche Potenzial für AR in der Industrie und allen zugehörigen Systemen, die in dieses Feld hineinspielen, ist riesig und beschränkt sich keinesfalls auf die wenigen in diesem Artikel erwähnten Beispiele. Solange die Industrie bei der AR-Technologie eine schnelle Rendite wittert (und die Vorteile scheinen in der Tat zahlreich, wenn die Technik funktioniert) erscheint die Zukunft rosig. Mit Unternehmen wie GoogleMicrosoft und Facebook, die AR erforschen, und Unternehmen wie beispielsweise iAR-Soft, die Software-Lösungen entwickeln, um nur einige zu nennen, tut sich eine Menge in der AR-Forschung.

Eine einfache Suche mit der allseits beliebtesten Suchmaschine zum Thema Augmented Reality ergibt eine bunte Vielfalt an Daten und Möglichkeiten für sämtliche Bereiche des Lebens, einschließlich Medizin und Militär. Die Grenzen scheinen allein durch die Vorstellungskraft gesetzt zu sein. Ich bin absolut überzeugt davon, dass die AR-Technologie für Industrieanwendungen in den kommenden Jahren zunehmend populärer wird. Zweifellos wird AR auch in Freizeitanwendungen und im Privatleben noch mehr Boden gewinnen. Wohin wird die Reise noch gehen? Das ist noch offen und ich werde diese Entwicklung jedenfalls mit großem Interesse verfolgen, vielleicht sogar in Augmented Reality.

Lesen Sie mehr über AR-Anwendungen in einigen unserer anderen Artikel:

Entwickeln eines maßgeschneiderten Heads-Up-Displays für „The Real Life Ironman“

Die neue Show von U2 – ein 360°-Erlebnis in AR

Augmented Reality in der Konstruktion

Countless years taking things to bits to see how they tick...

15 Jun 2018, 9:52

Kommentare