DesignSpark Electrical Logolinkedin
Menu Suche
Ask a Question

23 Aug 2017, 8:29

Update* Das MPLAB® ICD 4 schlägt das MPLAB® ICD 3 in Hinblick auf die Programmiergeschwindigkeit

Als Nachfolger des MPLAB® ICD 3 – des heiß geliebten und überaus populären Programmiergeräts für Microchip – wird jetzt das neue MPLAB® ICD 4 In-Circuit-Debuggersystem/Programmiergerät auf den Markt gebracht ...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Designanwendungen werden immer komplizierter angesichts der Entwicklungen bei den Gerätefähigkeiten, zunehmender Microcontroller-Geschwindigkeiten und individueller Anforderungen für leistungsfähigere und funktionsreichere Produkte – mit dem Ziel, die steigenden Anforderungen der modernen Gesellschaft zu erfüllen, in der wir leben.

Ständig zunehmende Microcontroller-Geschwindigkeiten stellen höhere Anforderungen an In-Circuit-Emulationsgeräte, und das ist der Punkt, an dem das Debuggingsystem der nächsten Generation MPLAB ICD 4 erhebliche Leistungsverbesserungen bereitstellt. Es ermöglicht, dass diese Anforderungen sowohl heute als auch in der Zukunft erfüllt werden. 

Merkmale

Das MPLAB ICD 4 verfügt über alle Funktionen des MPLAB ICD 3 und darüber hinaus über:

  • eine größere Zielspannung von 1,20 bis 5,5 V
  • optional 1 A Ausgangsspannung (über ein externes Netzteil AC002014)
  • frei wählbare Pull-Up-/Pull-Down-Option zur Ziel-Schnittstelle
  • programmierbare Einstellung der Debugging-Geschwindigkeit für eine optimierte Programmierung
  • JTAG-Debugging-Funktion
  • 2 MB RAM 

Es handelt sich um die Programmierungslösung der nächsten Generation für alle Flash PIC®-MCUs und dsPIC®-Digital Signal Controller (DSCs) und es wird eine nahtlose Integration mit MPLAB® X IDE geboten

Debugging-Zeiten werden durch schnellere Programmierungsgeschwindigkeiten verkürzt, was im Demo-Projekt nachvollzogen werden kann, wenn man einen Vergleich mit dem älteren ICD 3 zieht.

Demo: ICD 3 und ICD 4 im direkten Vergleich

 

Die Demo zeigt, wie schnell von ICD 4 und ICD 3 vollständige Bilder programmiert wurden, die eines der größten PIC32MZ2048EF-Geräte komplett ausfüllen. Eine generische Harmony-Anwendung wurde verwendet, für die keine externen Abhängigkeiten notwendig waren. Ziel war es zu vergleichen, wie schnell die beiden Werkzeuge ein vollständiges Bild in eines der größten Geräte programmieren konnten.

Das Projekt wurde entwickelt und die ungenutzten Speicherplätze gepackt, um die PIC32MZ2048EF-Geräte komplett auszufüllen. Dabei wurde eine Hex-Datei von 2 MB erstellt, die ins Flash programmiert werden sollte.

Anschließend führen wir mithilfe des MDBCore-Layers aus und verwenden Skripts, um die Programmierung des Bilds auf ICD 4 und ICD 3 gleichzeitig zu starten. Während der Programmierung haben wir ein kleines Grafikdienstprogramm, das die Zeit misst und anzeigt, während das Gerät programmiert wird.

Das MPLAB ICD 4 programmiert beinahe mit der doppelten Geschwindigkeit des MPLAB ICD 3, wie in diesem Demo demonstriert wird (abhängig vom Projekt), das auf die Explorer 16/32-Platine (DM240001-2) mit PIC32MZ-EF-PIMs (MA320019) zurückgreift.

Im Video sehen Sie, wie die Ziele programmiert werden. Die Programmierungszeit des MPLAB ICD 4 wurde bei 19,01 Sek. gemessen. Das MPLAB ICD 3 wurde zur Programmierung einer identischen Anordnung verwendet, und die Programmierungszeit war mit 33,74 Sek. beinahe doppelt so hoch.

Fazit
Bei der Auswahl eines Debugging-Werkzeugs sind Geschwindigkeit und Flexibilität die wichtigsten Faktoren. Die Geschwindigkeit des ICD 4 verringert Ihre Wartezeit und verbessert die Debugging-Produktivität. Diese Geschwindigkeit und die umfassende Ausstattung mit Unterstützung für neue Geräte und Updates über MPLAB X IDE sollten dafür Sorge tragen, dass das ICD 4 über viele Jahre gute Dienste leisten wird.

Weitere Informationen
Werfen Sie einen Blick auf die Schnellanleitung von Microchip mit dem vierminütigen MPLAB® ICD 4-Video, um mehr zu erfahren.

 

Product marketing for electronics category area

23 Aug 2017, 8:29

Kommentare