DesignSpark Electrical Logolinkedin
Menu Suche
Ask a Question

Mit Industrie 4.0 das industrielle Internet der Dinge vorantreiben

Der technologische Fortschritt bringt Fabriken neue Möglichkeiten mit kontinuierlichen Verbesserungen, die zu bisher unvorstellbaren Ergebnissen führen.

Mit der Industrie 4.0 wird die Nutzung fortschrittlicher Anlagen erhöht. Wie können wir mit der zunehmenden Interaktion innerhalb des Produktionsprozesses Schritt halten?

Entwicklung des IIoT

Das industrielle Internet der Dinge (Industrial Internet of Things, IIoT) ist allgegenwärtig. Einst nur ein Konzept, treiben IIoT und Industrie 4.0 nun das Wachstum in vielen verschiedenen Märkten voran. Dazu gehört auch der zunehmende Einsatz der extrem stromsparenden (ultra-low-power, ULP) Wireless-Technologie bei der Vernetzung von Sensoren und anderen Geräten, die jetzt eine hervorragende und effiziente Kommunikation gewährleisten kann.  

Im Wettbewerb um das beste ULP-Drahtlosprotokoll gibt es mehrere Mitstreiter. Aber was wird die führende Technologie sein?

Die drahtlosen Plattformen, die das industrielle Internet der Dinge ermöglichen, basieren auf HF-Koaxialsteckverbindern, Antennen und Kabelkomponenten. Sowohl Standard- als auch kundenspezifische Produkte sind erforderlich, und in einigen Fällen benötigen Hersteller eine völlig einzigartige Lösung für ihr IIoT-Design, z. B. Kommunikationstechnologien wie WLAN, Mobilfunk, Bluetooth, GPS und UMTS.

Viele dieser Technologien sind noch nicht ausgereift, aber einige der Produkte, die im Bereich IIoT führend sind, wie z. B. Sensoren, sind schon seit Jahren erhältlich. Druck- und Temperatursensoren sind jetzt in einer Vielzahl von Geräten integriert. Einige Beispiele dafür sind Beschleunigungsmesser in mobilen Geräten, die es ermöglichen, dass sich die Anzeige dreht, wenn sich die Ausrichtung des Geräts ändert.

Multifunktionale Fusionssensoren

Separate Funktionen werden jetzt zusammengeführt, um einen multifunktionalen oder „Fusions“-Sensor zu erstellen. Diese Fusionen können in IIoT verwendet werden und die in den vergangenen Jahren beobachteten Platz- und Kosteneinsparungstrends beschleunigen.

Durch die Einführung standardisierter Industrieprotokolle wie IO-Link können Sensoren zudem intelligenter werden und mehr Diagnose- und Wartungsinformationen bereitstellen – und das alles bei gleichzeitig niedrigen Kosten. Die in Fabriken installierten industriellen Infrastrukturen werden von proprietären und seriellen Feldbussen in innovative Ethernet-basierte Netzwerke wie PROFINETumgewandelt. Molex fördert die IO-Link-Technologie als Kommunikationsstandard, um klassische digitale und analoge Schnittstellen zu ersetzen. Diese Netzwerke können die höheren Datenmengen, die für die neuen Funktionen erforderlich sind, problemlos bewältigen.

Technologiekonvergenz

Obwohl die oben erwähnten Protokolle für die Entwicklung des IIoT entscheidend sind, müssen wir bedenken, dass es sich um eine Technologiekonvergenz handelt, durch die diese Vision verwirklicht wurde. Sensorchips der nächsten Generation waren ein Kernelement dieser Konvergenz, ebenso wie die IPv6-Adressierung, die eine unbegrenzte Kommunikation zwischen Menschen und Geräten ermöglichte.

Molex arbeitet an Plattformlösungen, um Kunden bei der Integration der Technologien von morgen zu unterstützen. Dazu gehören IIoT, verteilte Steuerung, integrierte sichere Lösungen und industrielle Kommunikation. Molex bietet als führender Entwickler dieser Technologien sowohl Standard- als auch kundenspezifische Lösungen für eine Vielzahl von Anwendungen im Bereich der Industrie 4.0.

Weitere Lösungen von Molex finden Sie hier...

Molex is a leading provider of electronic components and solutions. Our approach to innovation is key to solving complex customer challenges, allowing us not only to create many pioneering electronic solutions, but also build a globally recognized company.

3 Apr 2019, 8:57

Kommentare